UNESCO

 

 

Die UNESCO ist eine der 16 Teilorganisationen der UNO und ist für die Bereiche Erziehung, Wissenschaft und Kultur zuständig.

UNESCO-Schulen in Österreich

Die Österreichischen UNESCO-Schulen sind Teil des 1953 in Paris gegründeten internationalen Schulnetzwerks der UNESCO, dem mittlerweile mehr als 9000 Bildungseinrichtungen weltweit angehören. Inhaltlich standen zunächst drei Themen im Vordergrund: Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die Rechte der Frauen und das „Studium anderer Länder“. Friedenserziehung war das wichtigste pädagogische Anliegen, das im Lauf der Jahre um viele weitere ergänzt worden ist. In Österreich, wo bereits 1957 die ersten UNESCO-Schulen Mitglieder geworden sind, umfasst das Schulnetzwerk derzeit 79 Schulen aller Schultypen in allen Bundesländern.

Heute stehen vor allem folgende Themen im Mittelpunkt: Demokratie und Menschenrechte, nachhaltige Entwicklung, Welterbe, globales Lernen sowie interkultureller Dialog.

Die vier Säulen des UNESCO-Bildungsmodells sind:

learning to know
learning to do
learning to be
learning to live together

Jede Schule setzt dem Schulprofil und der Region entsprechend Schwerpunkte und greift UNESCO-relevante Themen im Regelunterricht sowie in Projekten auf: www.unesco-schulen.at

Globales Lernen

Aktuell steht im Rahmen des UNO-Aktionsprogramms "Bildung für alle - 2030" die Beschäftigung mit Globalem Lernen im Mittelpunkt. "Global Citizenship Education" soll in allen Fächern Zusammenhänge aufzeigen, die Schülerinnen und Schülern nachhaltiges Handeln in unserem Umfeld bewusst machen und ermöglich.

Konkretes Beispiel an unserer Schule:

"Urban gardening" als Unverbindliche Übung zur Gestaltung des Schulgartens unter der Leitung von Prof. Polacek, in Kooperation mit Kochkursen und Ernährungslehre von Prof. Pahr!

Unterrichtsmaterial zum Welterbe

Zeitungsartikel der Jugendzeitschrift Topic

Präsentation UNESCO Schulen 

Foto Quiz UNESCO Welterbe

Text: Mag. Friederike Koppensteiner, Koordinatorin der Österreichischen UNESCO-Schulen