Ausstellung MAGIC CIRCLE, Kunstraum Niederösterreich, Herrengasse 13, 1010 Wien


Am 18.04.2018 besuchte die textile Werkgruppe der Klassen 4b, 4c und 4d die Ausstellung MAGIC CIRCLE im Kunstraum Niederösterreich. Die Wahl fiel auf diese Ausstellung, weil textile Arbeiten in der Ausstellung gezeigt werden und sich die Ausstellung mit einem vermeintlich historischen Thema, dem der Hexe, beschäftigt und dabei sehr relevante Bezüge zur Gegenwart herstellt.

Aus dem Pressetext zur Ausstellung:
Die Kuratorinnen Katharina Brandl und Daniela Brugger versammeln in der Ausstellung aktuelle sowie historische Positionen des queer-feministischen Kulturschaffens zur Hexe. Die Geschichte und Gegenwart weiblicher Aneignung von Macht sowie magischer Praktiken stehen dabei im Vordergrund.
"Das Faszinierende an der Figur der Hexe ist für uns, dass sie sowohl für Ermächtigung als auch für Unterdrückung steht. Als Hexe wurden historisch Personen bezeichnet, die anders waren, nonkonfromistisch gedacht haben oder die Traditionen und Machtstrukturen hinterfragt haben."

Zwei Erfahrungsberichte der Schüler_innen

Als ich in die Ausstellung rein ging war ich positiv überrascht, Es war sehr schön gestaltet und es gab drei sehr nette und kompetente Vermittler_innen. Sie haben uns Fragen gestellt, das fand ich mehr als aufmerksam. Ich weiß jetzt sicher mehr als vorher. So einen Ausflug würde ich gerne noch einmal machen, nicht nur weil keine Schule war.
Kevin GINDL, 4d

In der Ausstellung war jede Station anders gestaltet und dort haben wir mit unseren Vermittler_innen über verschiedene Themen diskutiert. Es war interessant zu erfahren, wie Frauen zum Beispiel im 13. Jahrhundert behandelt wurden. Meine Lieblingsstation war die Wand der hunderten Poster. Alle Poster waren über Frauen aus verschiedenen Jahrzehnten. Sie gehen alle ihren eigenen Weg, repräsentieren Feminismus und "Girl Power", was in unserer Zeit sehr wichtig ist.
Airin MIRZAEI, 4d