Spiel zum Thema Stadtplanung

 

Im Schuljahr 2016/17 probierten SchülerInnen der 6B, 6C und 3. Klassen im Unterricht der Bildnerischen Erziehung und während der Projekttage das neue stadtPLANspiel aus. Dabei geht es um Planen und Wohnen, aber auch um die gruppendynamischen Prozesse zwichen unterschiedlichen Interessensgruppen.

Im Spiel wurde SchülerInnen spielerisch Begrife der Raumplanung, Stadtplanung, Umwelt und Architektur vermittelt. Sie lernten die wichtigsten Einflüsse und Faktoren für die Attraktivität eines Stadtteils kennen.












Weiterlesen: Spiel zum Thema Stadtplanung

Sitzlounge-Projekt

Die SchülerInnen der 3. Klassen waren motiviert und konnten
zielorientiert arbeiten. Die textilen WerkerInnen haben die Stoffe
für die Polster zugeschnitten, die Stoffe selbst gefärbt
(Rückseite der Polster), die Vorderseite der Polster mit Mustern
gestaltet und die Einzelteile zusammengenäht.

Die technischen WerkerInnen haben die Holzteile vermessen,
geschnitten, geschliffen und ganze 400 Schrauben gedreht.

Weiterlesen: Sitzlounge-Projekt

Schnitz-Projekt der 4C und 4E mit
Holzbildhauer Axel Krämer April 2017

 

In diesem vom Kulturkontakt unterstützten Projekt haben sich zwei Klassen mit der schwierigen Technik des Schnitzens auseinandergesetzt. Im Unterricht des Technischen Werkens entstanden mit Hilfe des erfahrenen Holzbildhauers Axel Krämer wunderschöne Reliefs in Lindenholz. Nach dem Entwerfen einer zweidimensionalen Zeichnung, übertrugen die SchülerInnen diese auf eine Lindenholzplatte. Die erste Runde begann mit dem Vertiefen der Konturlinie mit Hilfe vom Stemmeisen.

Weiterlesen: Schnitz-Projekt der 4C und 4E mit Holzbildhauer Axel Krämer April 2017

Orchesterprobentage Mönichwald 2017

 

1.-8. Klassen

13.02.2017-16.02.2017

Lehrerinnen: Mag. Christina Theissl, Mag. Veronica Paulovics

Geflippte Schulbücher

 

Spielen nur Buben Fußball, während Mädchen shoppen gehen? Besteht jede "normale" Familie aus (einer) Mutter, (einem) Vater und zwei Kindern? Ist die Frau für den Haushalt und die Kindererziehung zuständig, während der Mann arbeiten geht? Im BE-Projekt "Geflippte Schulbücher" der 5A werden Darstellungen und texte in Schulbüchern gemeinsam mit dem Künstler Tobias Dörler in den Blick genommen und verschiedene Formen von Diskriminierung und Privilegien anhand der Kategorien Gender, sexuelle Orientierung und Familie herausgearbeitet.

Weiterlesen: Geflippte Schulbücher

Mach.Platz
Architekturprojekt über die Neugestaltung des Franz-Jonas-Platzes

 

Jährlich veranstaltet die Architekturstiftung Österreich Gemeinnützige Privatstiftung einen Wettbewerb zur Architekturvermittlung an Schulen, um die besten Einreichungen mit einem guten Budget für die Realisierung eines Projekts zu belohnen. Im Schuljahr 2015/16 hat das Projekt Mach.Platz der Klassen 6C und 4G es geschafft und konnte mit Unterstützung vieler Experten von außen durchgeführt werden.
SchülerInnen beider Klassen beschäftigten sich über mehrere Monate unter der Leitung von Architekt Chieh-shu Tzou mit dem sehr bekannten Platz in unmittelbarer Nähe der Schule.

Weiterlesen: Mach.Platz Architekturprojekt über die Neugestaltung des Franz-Jonas-Platzes

SKERO

 

SKERO, einer der bekanntesten Hip-Hop-Musiker und Street-Art-Künstler Österreichs, war im März 2015 zu Besuch bei uns in der Franklinstraße 26.
Die 4A und die 4H bekamen Einblick insbesondere in sein Bildnerisches Werk: Was sind Graffiti, wie macht man sie, welche Schritte braucht es bis zum fertigen Schriftbild, wo platziert man sie im öffentlichen Raum? SKERO erzählte von seinen eigenen Erfahrungen als Graffitikünstler und zeigte den SchülerInnen seine "Tags" an verschiedenen Wänden in Wien, aber auch direkt an der Tafel.

Weiterlesen: Skero

"Chor aktiv" 2016

 

Am 18.2. nahmen der Unterstufen- und Oberstufenchor unter der
Leitung von Mag. Christina Theißl an "Chor aktiv" teil. Beide Chöre
präsentierten jeweils zwei Lieder: Der Unterstufen-Chor ein
"Harry-Potter"-Sprechstück und "Lieblingsmensch" von Namika,
der Oberstufen-Chor "Hello" von Adele und "Future Husband" von
Meghan Trainor. Beide Chöre bekamen sehr positives Feedback.

Die Chöre durften nicht nur ihr eigenes Können präsentieren,
sondern auch Chören anderer Schulen zuhören, was sehr interessant war.

Als Abschluss wurde mit zwei Chören von anderen Schulen
gemeinsam gesungen, was allen SchülerInnen viel Spaß machte.