Burgtheater-Projekt

 

"Zeus, schau herab, was hier geschieht!", hieß es am 24./ 25. Juni 2017
im Scheinwerferlicht des Hauses am Ring, beim gemeinsamen
"Oresie"-Projekt der Bezirke auf unserer Donauseite und eben das
Burgtheaters, vorher gut ein Semester lang in der Franklinstraße:

Nämlich ab Jänner 2017 in der 6A unserer Schule: neben ein paar Klassenvorstands-, Deutsch- und
Lateinstunden werden viele eigentlich freie Stunden fürdie Entwicklung einer Aufführung genutzt.

Text: Von den Schülerinnen und dem Schüler der Klasse, angetrieben und geschärft von Aischylos´ Orestie. (Eine ärgere Autorität für Brutalität gibt es eigentlich nicht.)

Bewegungsablauf: Ebenfalls von den Schülerinnen und dem Schüler, angetrieben und geschärft von der chinesischen Chereographin Yutong Ji ("Ihr Lieben, konzentriert euch!").

Das Ergebnis führte uns mehrmals ins Scheinwerferlicht: einmal in der Musik und Kunst Univeristät der Stadt Wien, zweimal auf der großen Bühne des Burgtheaters. Wer weiß, ob wir dort noch einmal stehen (liegen, sprechen, Räder schlagen, ...) werden.