Franklinstraße 26, 1210 Wien +43 1 278 34 55 office@grg21f26.at

Deutsch

Schulstufe: 10., 11. und 12. Schulstufe (6., 7. und 8. Klassen)
Stundenausmaß: 2 Wochenstunden pro Schulstufe
Zielgruppe: Für jene, die Interesse und Freude an Literatur, dem Lesen und kreativen Schreiben haben.
Voraussetzungen: keine
Unterrichtende: Deutschlehrer*innen
Beschreibung:
Ziel dieses Wahlpflichtgegenstandes ist es, verschiedenste Formen und Genres der Literatur und Bild-Text-Medien kennen zu lernen, sich mit Literatur kreativ auseinander zu setzen, Texte selbst zu schreiben, Inszenierungen und Performances von Texten auszuprobieren und einen Blick in die Werkstatt eines Schriftstellers / einer Schriftstellerin zu werfen. Es soll über literarische Werke differenziert diskutiert und über unseren Sprachgebraucht reflektiert werden. Die Schüler*innen sollen den Vernetzungen mit anderen Fächern nachspüren; sie sollen Sprache als Handwerk, künstlerisches Ausdrucksmittel und Mittel der Manipulation kennen lernen. Außerdem sollen Analysekompetenzen weiter entwickelt und gezielt eingesetzt werden.
Mögliche Themen:
  • Poetry Slam
  • Comics, Graphic Novels und Mangas
  • Motivgleiche Werke in Literatur, bildender Kunst und Musik
  • Literatur und Geschichte: Literatur und Medien als Spiegel ihrer Zeit
  • Europääische und außereuropäische Literaturen
  • Kreatives Schreiben: Schreibwerkstatt
  • Literarisches Leben in Wien
  • Besuche von Lesungen, Poetry Slams, Theater und Kino
  • Besuch der Buchmesse
    Besondere Interessen der Schüler*innen sollen in den Unterricht integriert werden.
Beurteilung: Die Kriterien werden von der/dem Unterrichtenden am Beginn des Schuljahres bekannt gegeben.
Matura: Der Wahlpflichtgegenstand ist maturabel, wenn er in der 6. und 7., 6. und 8. oder in der 7. und 8. Klasse besucht wurde.

Öffnungszeiten Sekretariat

Mo. - Do. 7:30-14:30 Uhr
Fr. 7:30-14:00 Uhr

Über uns

Die F26 - BG, BRg, wiku BRg 21 / Franklinstraße 26 - ist eine allgemeinbildende höhere Schule (AHS), die sowohl auf vielfältige Wissensvermittlung als auch auf die Persönlichkeitsbildung der Schüler*innen Wert legt.